Mädchenriegereise 1. und 2. Juli

Nachdem das Gepäck im Auto verstaut war, Kinder und Leiter durchnummeriert, Billet (in Knonau) abgestempelt gings los Richtung Innerschwyz. In Schwyz nahmen wir kurz den Bus und liefen dann zur Rotenfluebahn.
Oben angekommen bestaunten wir noch die Gleitschirmspringer. Nach kurzen Marsch (laut einigen Kinder extrem lang) hielten wir zur Mittagspause an. Gestärkt wanderten wir weiter. Nach einem kurzen Abstecher in die Kuhweide, dank einer verdrehter Wegweiser, fanden wir doch noch den richtigen Weg zur Schienberghütte.
Freundlich wurden wir von der Hüttenwärtin Ursula willkommen geheissen. Nachdem das Gepäck vom Auto ins Haus geholt wurde, die Zimmer aufgeteilt und bezogen waren genossen die Kinder die Zeit mit reden, Schlammbaden und Spiele spielen.
Das Nachtessen kochten wir selber. Die Spaghetti schienen allen zu schmecken. Um 20 Uhr gab es ein Quiz zu lösen und als Belohnung gabs Kuchen für alle. Um 22 Uhr war dann Bettruhe und um 23 Uhr Nachtruhe. Diese wurde super eingehalten und die Leiterinnen durften auch zu Bett gehen.

Am Sonntag war um 7 Uhr Tagwacht. Zum Morgenessen gabs Zopf, Brot und verschiedene Konfitüren und Nutella. Diese hätte wahrscheinlich für die Girls gereicht. Um 9 Uhr wurde abmarschiert.
Da das Wetter noch schlechter als vorhergesagt war, nahmen wir statt zu Fuss den Bus von der Ibergeregg zum Sattel. Dorf fuhren wir mit der Gondelbahn hinauf zum Mostelberg.

Gestärkt von einem Punch oder Tee liefen wir zur Grillstelle. Das Feuer brennte trotz Dauerregen sehr schnell und gut. Die Cervelat und Bratwürste waren schnell grilliert und auch das Schlangenbrot war beliebt. Danach liefen wir noch den Rundweg über die schaukelte Hängebrücke zurück zur Gondelbahn. Pünktlich zum Ende der Wanderung hörte es auf zu Regnen. Wir beschlossen dann aber trotzdem die Heimreise eine Stunde früher als geplant anzutreten. Somit waren wir um 17 Uhr zu Hause.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.